News
SBK 2012 PHILLIP ISLAND - BIAGGI ÜBERNIMMT DIE TABELLENFÜHRUNG
27.02.2012

27.02.2012 - MAX BIAGGI EROBERT PHILLIP ISLAND – BIAGGI DOMINIERT LAUF 1 UND ZEIGT IM ZWEITEN HEAT EINE SENSATIONELLE AUFHOJAGD. EUGENE LAVERTY NIMMT ACHT WM-PUNKT VON PHILLIP ISLAND MIT.
Phillip Island, 26 Februar 2012 – Max Biaggi und das Aprilia Racing Team zeigten auf Phillip Island zwei spektakuläre Rennen. Die erste Runde der Superbike Saison 2012 brachte für Max Biaggi und seine RSV4 zwei Top-Ergebnisse. Auf der Strecke, die dem Römer in der Vergangenheit nie wirklich Glück gebracht hatte, eröffnete Max die Saison mit zwei wirklich sehenswerten Vorstellungen seines Fahrkönnens.
Von Position 2 ging Max mit einem hervorragenden Start ins erste Rennen und hängte sich sofort an Checa und Sykes. Dank der hohen Pace, die er bereits im Training vorgelegt hatte, zog Max in der dritten Runde am Kawasaki Piloten vorbei. Im Anschluss stellte Biaggi mit 1'31.785 einen neuen Rundenrekord auf und machte Druck auf Checa - der Spanier ging zu Boden. Damit war der Weg zum Sieg frei. Über sieben Sekunden Vorsprung trennten Biaggi im Ziel von seinem nächsten Verfolger.
Das zweite Rennen sollte für noch mehr Spannung sorgen. Es wird den Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Max legte wieder einen perfekten Start hin. Wurde in der ersten Kurve mit Sykes in eine Kollision verwickelt. Ein verbogener Bremshebel zwang den Römer zunächst in die Wiese. Mit acht Sekunden Rückstand nahm Biaggi als Letzter das Rennen wieder auf. Dann machte der fünffache Weltmeister über 22 lange Runden ernst und Jagd auf die Spitze. Hochkonzentriert brannte Max eine schnelle Runde nach der anderen in den Asphalt. Gewann Duell für Duell und übernahm am Ende - mit einem hervorragenden zweiten Platz - die Führung in der SBK-Weltmeisterschaft 2012.
Im Interview kamen bei Max die Emotionen hoch:
„Nach einem so schwierigen Winter bin ich über das Ergebnis außerordentlich glücklich. Ich hab mich richtig ins Zeug gelegt. Bereits während der Tests auf Phillip Island haben wir jede Menge ausprobiert. Die beiden Resultate haben unsere Arbeit jetzt bestätigt. Gleich am ersten Rennwochenende mit meinem neuen Team die Führung zu übernehmen, ist einfach nur klasse. Dafür muss ich mich bei meinen Jungs und Aprilia bedanken. Nach dem Ausritt im zweiten Lauf stand für mich fest - Du musst dich jetzt voll konzentrieren und wirklich alles geben. Es ist immer riskant, wenn du von der letzten Position wieder ins Rennen gehst. Wir hatten Erfolg. Wir nehmen zwei tolle Ergebnisse mit nach Italien. Jetzt wir müssen konzentriert weiterarbeiten, um unsere Leistung in Imola zu bestätigen. Ich fliege jetzt zurück nach Monte Carlo. Am Montag bin ich zu Hause, dann stehen bei mir die schon Vorbereitungen für die nächsten Rennen an“.

Für Eugene Laverty war es ein recht durchwachsenes Wochenende. Im ersten Lauf kam Laverty von der Strecke ab und musste anschließend das Rennen aufgeben. Den zweiten Lauf beendete Eugene auf Rang 8 und holte damit die ersten WM-Punkte für diese Saison. Nach seinen beiden jüngsten Stürzen musste sich Laverty bereits bei den vorausgegangen Testfahrten zurücknehmen; natürlich machte sich die verletzte Hand auch im Rennen bemerkbar. Auf jeden Fall ist der junge Nordire von seiner RSV4 überzeugt. Die kommenden Rennen geht Laverty voller Zuversicht an.

„Wenn wir am Ende darüber nachdenken, wie es hier gelaufen ist, muss ich nicht unbedingt enttäuscht sein. Es wäre schön gewesen, wenn ich zweimal unter die Top 10 gefahren wäre. Schade, dass ich das erste Rennen mit Leerlaufproblemen vorzeitig beenden musste. Der zweite Lauf war für mich ziemlich hart. Meine Stürze stecken mir noch ganz schön in den Knochen. Am Ende der Saison wird zusammengerechnet, dann können die 8 Punkte ganz wichtig sein - und die Meisterschaft ist ja noch sehr lang“.

Max Biaggi

Max Biaggi

Eugene Laverty

Eugene Laverty

Max Biaggi

Max Biaggi

Eugene Laverty

Eugene Laverty

Max Biaggi

Max Biaggi

Eugene Laverty

Eugene Laverty


Diese Seite drucken Drucken   Seitenanfang Zum Seitenanfang
1000PS Motorrad-Websites

Ok