News
Doppelsieg in Portimaro
10.06.2013
 

APRILIA – GROSSARTIGER DOPPELSIEG IN PORTIMAO

10.06.2013 - LAVRTY GEWINNT RENNEN 2 VOR TEMAKOLLEKGEN GUINTOLI. SILVAIN GUINTOLI BAUT DIE FÜHRUNG IN DER FAHRER WM AUS.

APRILIA DOMINIERT DIE HERSTELLER WM.

Portimao, 6. Juni 2013 – Mit einem fantastischen Doppelsieg beendete das Aprilia Racing Team die Rennen in Portugal auf der Piste von Portimao. Eugene Laverty gewann Lauf 2 vor Teamkollegen Silvain Guintoli. Bereits im ersten Lauf hatte Guintoli Platz 2 belegt. Satte 40 Punkte holte der französische Aprilia Werksfahrer in Portugal, mit denen er seine Führung in der WM wieder ausbauen konnte. Laverty sicherte sich mit seinem Sieg Platz 3 in der Superbike WM, die in diesem Jahr einen extrem starken Auftritt der Marke Aprilia erlebt. Technikprobleme verhinderten eine noch bessere Punkteausbeute. In Führung liegend hatte Laverty bereits in Lauf 1 ein Tempo vorgelegt, das die Konkurrenz nicht mithalten konnte. Eugene schied in Runde 11 leider mit technischem Defekt aus.
Der erste Lauf war voller Überraschungen. In Runde 6 ging Laverty in Führung. Der Nordire war gerade dabei seinen Vorsprung auszubauen, als ihm in Runde 11 die Technik einen Strich durch die Rechnung machte. Für den Rest des Rennens stand Sylvain Guintoli im Mittelpunkt des Geschehens. Bei konstant schnellen Rundenzeiten hatte Guintoli bis zur Hälfte der Distanz seine Reifen geschont. Nach Lavertys Ausfall schloss Silvain zunächst die Lücke zur Spitze. In Runde 19 übernahm er die Führung, um sich bis ins Ziellinie einen spannenden Zweikampf mit Melandri zu leisten, den Melandri am Ende mit nur 0,007 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte.
Im zweiten Lauf hatte Laverty vom Start weg das Heft in der Hand. Wie immer hochmotiviert war Eugene auf seiner Aprilia RSV4 angetreten, um eine offene Rechnung begleichen. Dem Tempo, das Laverty anschlug, musste sich Rea ab der zehnten Runde geschlagen geben. Tom Sykes, war bereits in der Aufwärmrunde gestürzt, musste aus der Boxengasse starten und spielte - wie auch Melandri - diesmal im Rennen keine Rolle. Guintoli bewies wieder einmal seine Cleverness. Umsichtig und konzentriert teilte sich Silvain die Renndistanz gut ein. In Runde 8 schnappte er sich zunächst Melandri, später dann Rea. Damit war in Portimao der Doppelsieg für die beiden Aprilia RSV4 Werksmaschinen gesichert.
Guintoli konnte am Wochenende seine Führung an der Tabellenspitze wieder ausbauen. Silvain liegt jetzt 28 Punkte vor Sykes und 39 Punkte vor Teamkollegen Laverty. Mit 42 Punkten Vorsprung sichert Aprilia sich auch in der Herstellerwertung die Führung in der WM-Tabelle - vor BMW. Kawasaki folgt mit 44 Punkten Abstand. Honda liegt 141, Suzuki 149 und Ducati 171 Punkte hinter dem Team aus Noale.
„Beim ersten Lauf scheint bei uns in diesem Jahr irgendwie der Wurm drin zu sein“, stellte Eugene Laverty fest. „Gerade auf Strecken wie hier in Portimao und Aragon, wo ich richtig schnell war, wären Doppelsiege drin gewesen. Egal, ich gehöre nicht zu den Typen, die ständig klagen. Wichtig ist, dass man sich immer hohe Ziele setzt und sich durchbeißt, wenn es mal nicht so richtig laufen will. Für diesen Sieg habe ich wirklich alles gegeben und ich habe mich riesig gefreut, dass ich das Rennen von der ersten Runde unter Kontrolle hatte. Obwohl ich bei einigen Läufen punktelos geblieben bin, liege ich in der Meisterschaft gut im Rennen. Wir werden von Lauf zu Lauf besser, deshalb bin ich auch zuversichtlich für die nächsten Veranstaltungen“.
„Um meine Reifen zu schonen, bin ich den ersten Lauf zunächst verhalten angegangen“, kommentierte Sylvain Guintoli sein Wochenende in Portimao. „Es hat mir am Ende geholfen, als ich um die letzten Tausendstel gekämpft habe. Schade, dass mir der Sieg so knapp durch die Lappen gerutscht ist. Trotzdem bin ich mit meinem Rennen zufrieden. Anfang des ersten Laufs war ich noch etwas zögerlich, habe dann aber schnell meinen Speed gefunden und das Rennen gut zu Ende gefahren. Nachdem ich Rea überholt hatte, habe ich mehr Druck gemacht, um mir etwas Luft verschaffen. Im letzten Turn bin noch etwas mehr auf Risiko gefahren. Zum Glück ist alles gut verlaufen und wir können aus Portimao wieder wichtig Meisterschaftspunkte mitnehmen“.

 
PORTIMAO WSBK – RENNEN 1

1. Melandri - BMW
2. Guintoli - Aprilia
3. Sykes - Kawasaki
4. Camier - Suzuki
5. Baz - Kawasaki
6. Davies - BMW
7. Fabrizio - Aprilia
8. Cluzel - Suzuki
9. Checa - Ducati
10. Sandi – Kawasaki

PORTIMAO WSBK – RENNEN 2

1. Laverty - Aprilia
2. Guintoli – Aprilia
3. Rea - Honda
4. Baz - Kawasaki
5. Davies - BMW
6. Checa - Ducati
7. Cluzel - Suzuki
8. Badovini - Ducati
9. Giugliano - Aprilia
10. Fabrizio - Aprilia

FAHRER-WERTUNG

1. Guintoli (Aprilia) 213
2. Sykes (Kawasaki) 185
3. Laverty (Aprilia) 174
4. Melandri (BMW) 156
5. Davies (BMW) 133
6. Baz (Kawasaki) 119
7. Rea (Honda) 105
8. Fabrizio (Aprilia) 101
9. Giugliano (Aprilia) 79
10. Cluzel (Suzuki) 72

HERSTELLER-WERTUNG

1. Aprilia 253
2. BMW 211
3. Kawasaki 209
4. Honda 112
5. Suzuki 104
6. Ducati 82

Diese Seite drucken Drucken   Seitenanfang Zum Seitenanfang
1000PS Motorrad-Websites

Ok