News
Silverstone: Zwei mal Podium und Platz 3 in der Gesamtwertung für Laverty
05.08.2013
 

EUGENE LAVERTY IN SILVERSTONE ZWEIMAL PODIUM UND PLATZ 3 IN DER GESAMTWERTUNG

05.08.2013 - Sylvain Guintoli ging auf Nummer sicher und baute seine WM-Führung aus

Aprilia behauptet seit dem ersten Rennen auf Phillip Island die Führung in der Hersteller-WM

Silverstone, 4. August 2013 – Der Rennsonntag von Silverstone war kein Tag für schwache Nerven. Beide Rennen wurden unter schwierigen Bedingungen ausgetragen. Der Asphalt war trocken, doch an einigen Streckenabschnitten regnete es leicht. Ein Mix, der von Fahrern und Teams absolute Besonnenheit abverlangte.

Eugene Laverty stand diesmal auf Pole. Im ersten Lauf ließ sich der Aprilia Werksfahrer nicht aus der Ruhe bringen. Eugene ging das Rennen zunächst etwas zurückhaltend an, legte in den letzten Runden nochmal richtig Gas an und ging als Zweiter über die Ziellinie. Gleich sechs Fahrer sorgten in Lauf 2 für jede Menge Spannung. Immer wieder wechselten die Positionen. Eugene ging es darum einen Nuller zu vermeiden und stattdessen möglichst viele Punkte mitzunehmen. Am Ende sicherte sich Laverty Platz 3 auf dem Podium. Gleichzeitig übernahm er Platz 3 in der WM-Tabelle. Vielleicht wäre eine noch bessere Platzierung möglich gewesen, doch das Rennen wurde zwei Runden vor Schluss aus Sicherheitsgründen von der Rennleitung abgerochen.

Eugene Laverty: „Wir hatten zwei echt schwierige Läufe. Nach den Höhen und Tiefen, die wir in Moskau wegstecken mussten, bin ich mit meinen beiden Podestplätzen heute ganz glücklich. Die Jungs vor mir haben es auf der tückischen Piste heftig angehen lassen. Vielleicht hätte ich mein Resultat im zweiten Lauf etwas verbessern können. Auf den trockenen Streckenstücken war ich sehr schnell unterwegs. Wie dem auch sei: Kompliment an die Rennleitung. Trotz aller Schwierigkeiten waren die Entscheidungen heute absolut richtig. Dass die Fahrer in die Gespräche miteingebunden wurden, war ausgesprochen hilfreich und hat zu einer guten Lösung geführt“.

Sylvain Guintoli musste in beiden Läufen die Zähne zusammenbeißen. Nach wie vor ist der schnelle Franzose durch seine Schulterverletzung gehandicapt. Geschickt bezog Sylvain seine Position in der Spitzengruppe. Im ersten Lauf stand er mit einem Fuß fast auf dem Podest, doch die Bedingungen überzeugten ihn, lieber Platz 4 sicher nach Hause zu fahren. In Lauf 2 wurde es nochmal schwieriger. Platz 6 brachte Guintoli dafür weitere wichtige Punkte für die WM-Führung. Sylvain liegt aktuell 13 Punkte vor Sykes und 36 Zähler vor Teamkamerad Laverty. Nicht zu vergessen, in beiden Läufen brannte Guintoli jeweils die schnellste Rennrunde in den Asphalt.

Sylvain Guintoli: „Ich bin froh, dass die Veranstaltung hier vorbei ist. Leider hat mir meine Schulter heute ein paar Probleme bereitet. Zu Beginn des Rennens fehlte mir die Kraft im rechten Arm. Während des Trainings kannst du keine 18 Runden am Stück fahren, um deine Kondition zu checken. Ich habe so gut es ging gekämpft und Tempo gemacht. Dabei bin ich vorsichtig geblieben, ich wollte keine Punkte verlieren. Meine Position in der Tabelle verbietet es mir Rennen zu verschenken. Bei Konditionen wie heute können sich Fahrer auf ein höheres Risiko einlassen, bei denen die Tabelle keine so große Rolle spielt. Wenn ich morgen den Kopf wieder frei habe, mache ich mir Gedanken, wie ich mich am besten von meiner Schulterverletzung erholen kann. Bei den beiden letzten Rennen konnten wir trotz unserer Probleme den Abstand vergrößern, das ist ein ganz wichtiger Punkt“.

SILVERSTONE WSBK – RENNEN 1

1. Rea - Honda
2. Laverty - Aprilia
3. Camier - Suzuki
4. Guintoli - Aprilia
5. Baz - Kawasaki
6. Cluzel - Suzuki
7. Haslam - Honda
8. Badovini - Ducati
9. Melandri - BMW
10. Davies - BMW

SILVERSTONE WSBK – RENNEN 2

1. Baz - Kawasaki
2. Cluzel - Suzuki
3. Laverty - Aprilia
4. Rea - Honda
5. Camier - Suzuki
6. Guintoli - Aprilia
7. Sykes - Kawasaki
8. Badovini - Ducati
9. Melandri - BMW
10. Checa – Ducati

FAHRERWERTUNG

1. Guintoli (Aprilia) 262
2. Sykes (Kawasaki) 249
3. Laverty (Aprilia) 226
4. Melandri (BMW) 221
5. Davies (BMW) 180
6. Baz (Kawasaki) 180
7. Rea (Honda) 176
8. Fabrizio (Aprilia) 138
9. Camier (Suzuki) 114
10. Cluzel (Suzuki) 113

HERTSTELLERWERTUNG

1. Aprilia 336
2. Kawasaki 303
3. BMW 276
4. Honda 189
5. Suzuki 165
6. Ducati 128

Diese Seite drucken Drucken   Seitenanfang Zum Seitenanfang
1000PS Motorrad-Websites

Ok