News
ERSTES PODIUM DER SAISON FÜR JORDI TORRES
11.05.2015
Imola, 10 Mai 2015 – Für Jordi Torres war die Strecke von Imola neu. Mit Platz 3 im zweiten Lauf sicherte sich der Rookie seinen ersten Podestplatz. Lorenzo Savadori hielt auf seiner RSV4 RF im FIM Superstock 1000 Rennen die Aprilia Farben hoch. Mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung überquerte der Mann aus Cesena die Ziellinie vor seinem schärfsten Kontrahenten und baute den Vorsprung in der Meisterschaft weiter aus.
Für das Aprilia Racing Team – Red Devils, das zu den Titelanwärtern in der Superbike WM 2015 zählt, war es ein harter Tag. Haslam hatte auf seiner RSV4 einen guten Start zum ersten Lauf und konnte konstant seine Pace halten. Sechs Runden vor Schluss wurde das Rennen mit Roter Flagge abgebrochen. Es kam zum Neustart mit verkürzter Renndistanz. Am Ende belegte Haslam Platz 4 und holte wichtige Punkte für die Meisterschaft. In Lauf 2 war dem Engländer das Glück nicht hold. Leon schied in der achten Runde nach Highsider in Kurve 3 aus. Die Röntgenaufnahmen im Medical Center zeigten keine Brüche. Weitere Untersuchungen sind allerdings notwendig, um mögliche Verletzungen auszuschließen. Trotz dieses Ausfalls belegt Haslam - nur wenige Tage vor seinem Heimrennen in Donington - Platz 2 in der Gesamtwertung.
Leon Haslam: „Es war ein schwerer Tag für mich. Mein Ergebnis in Lauf 1 war heute das bestmögliche. Im zweiten Lauf hatte ich Probleme beim Anbremsen. Ich musste mehrmals eine weite Linie fahren und fiel hinter van der Mark und Jordi zurück. Ich fand zu einer guten Pace und konnte aufholen, dann hatte ich in Kurve 3 diesen bösen Highsider. Es tut mir überall weh. Wenn ich den Sturz jetzt Revue passieren lasse, muss ich sagen, ich habe echt Glück gehabt. Bis Donington sollte ich allerdings wieder 100% fit sein.“
Jordi Torres stand in seinem Rookie-Jahr in der Superbike WM zum ersten Mal auf dem Podium. Nach einem clever gefahrenen zweiten Lauf konnte sich der Spanier am Ende mit Platz 3 über seinen ersten Podestplatz freuen. Lauf 1 musste Torres leider aufgeben. Mit 23 Punkten Vorsprung belegt der Rookie weiter Platz 5 in der Meisterschaftswertung. Der Spanier zeigt, dass er sich von Rennen zu Rennen auf seiner Aprilia RSV4 RF immer wohler fühlt. Im Freitagstraining hatte Jordi auf der für ihn neuen Strecke noch mit Problemen zu kämpfen. Dank seiner Anstrengungen und der hervorragenden Teamarbeit konnte sich Jordi permanent verbessern und landete am Ende auf dem Podium.
Jordi Torres: „Es ist unglaublich. Nach den ersten freien Trainings am Freitag empfand ich die Strecke zunächst als schmal und schwierig. Besonders die Schikanen lagen mir nicht. Im ersten Rennen hatte ich beim Runterschalten Probleme mit dem Getriebe. Nachdem ich einmal geradeaus fahren musste, habe ich aufgegeben. Das Team hat meine RSV4 RF für Lauf 2 perfekt vorbereitet. Meinen ersten Podestplatz habe ich den Jungs zu verdanken. Meine Meinung über diese Strecke habe ich jetzt grundlegend geändert. Ich empfinde sie als die beste der Welt! Nein, im Ernst, mit unseren Fortschritten bin ich super zufrieden. Auf einer Strecke, die ich nicht kannte, habe ich mich sehr gut geschlagen. Ich denke, dass wir die Fortschritte, die wir bisher gemacht haben, auf den uns bekannten Strecken bestätigen können.“

 
 
RENNEN 1                                                                  RENNEN 2
 
1. Rea (Kawasaki)                                                        1. Rea (Kawasaki)
2. Sykes (Kawasaki)                                                     2. Sykes (Kawasaki)
3. Giugliano (Ducati)                                                    3. Torres (Aprilia)
4. Haslam (Aprilia)                                                    4. Giugliano (Ducati)
5. Guintoli (Honda)                                                       5. Badovini (BMW)
6. Badovini (BMW)                                                        6. Baiocco (Ducati)
7. Mercado (Ducati)                                                      7. Ramos (Kawasaki)
8. Baiocco (Ducati)                                                        8. Mercado (Ducati)
9. VD Mark (Honda)                                                      9. Fabrizio (Ducati)
10. Fabrizio (Ducati)                                                     10. Lowes (Suzuki)
 
 
SBK-WM FAHRERWERTUNG
 
1. Rea (Honda)                          240
2. Haslam (Aprilia)                153
3. Sykes (Kawasaki)                  128
4. Davies (Ducati)                     123
5. Torres (Aprilia)                   99
6. Guintoli (Honda)                     76
7. VD Mark (Honda)                    67
8. Baiocco (Ducati)                     66
9. Mercado (Ducati)                    62
10. Lowes (Suzuki)                     51
 
 
SBK-WM HERSTELLERWERTUNG
 
1. Kawasaki                  240
2. Aprilia                    169
3. Ducati                      164
4. Honda                      101
5. Suzuki                      61
6. BMW                        42
7. MV Agusta                33
8. EBR                            4
Diese Seite drucken Drucken   Seitenanfang Zum Seitenanfang
1000PS Motorrad-Websites

Ok